KO Tropfen auf dem Casinoabend

Wir haben erfahren, dass auf unserem Casinoabend am 10.12. einer Person KO Tropfen in den Drink gemischt wurden. Darüber sind wir wütend und entsetzt.

Dies ist nicht das erste Mal, dass so etwas in unseren Räumen passiert, und obwohl wir inzwischen auf allen unseren Partys ein Awareness Konzept und Team haben, ist dies nicht genug. Wir schließen daraus, dass wir uns zum Thema KO Tropfen besser sensibilisieren, und auf den Verantstaltungen wachsamer sein müssen. Bis jetzt umfassen unsere Maßnahmen gegen KO Tropfen zur Verfügung stehende Tests, sowie den Anspruch an uns selbst, abdeckende Deckel für Gläser sowie Kronkorken für Flaschen beim Getränkeverkauf mit heraus zu geben. Bei unseren letzten Partys haben wir jedoch nicht explizit auf die Tests hingewiesen und auch die Kronkorken oft nicht mitgegeben.

Auf kommenden Veranstaltungen werden wir deshalb schon an der Tür auf die Tests hinweisen, sowie das Verteilen der schützenden Deckel ernst nehmen.

Es scheint insgesamt wieder vermehrt KO Tropfen Vorfälle in der Stadt zu geben, auch in queeren, linken Räumen. Deshalb gilt, mehr den je, passt auf euch uns andere auf; Solltet euch bei einer Veranstaltung plötzlich schwindlig oder übel werden, ihr Benommenheit, Trägheit, oder eine plötzliche (unerklärliche) Euphorie verspüren, sprecht sofort eure Bezugsgruppe sowie die Veranstalter*innen an.

Schreibe einen Kommentar